25 Jahre von-oom
hier gibt’s noch Bilder von-oom von-oom über uns über uns 1982 - 1990 1982 - 1990 1990 - heute 1990 - heute aktuell aktuell kontakt kontakt info info von-oom von-oom über uns über uns 1982 - 1990 1982 - 1990 1990 - heute 1990 - heute aktuell aktuell kontakt kontakt info info
Am 30. April 2007, also 25 Jahre nach unserem ersten Auftritt, war es soweit: zusammen mit (fast) allen ehemaligen Mitmusikern spielten wir im Kulturhaus Neuhaus am Rennweg unsere Lieder und feierten zusammen mit vielen Freunden, Bekannten und Fans unser Jubiläum: 25 Jahre “von oom”. Auch mit etwas Abstand ist die Stimmung an diesem Abend mit Worten nicht so richtig wiederzugeben. Irgendwie lag eine Magie im Raum, so etwas erlebt man leider nicht so oft im Leben....
Pünktlich 20 Uhr begannen wir in der aktuellen Besetzung, Jürgen sang den alten McCartney-Hit “Yesterday” mit Unterstützung eines Korg Triton Streichquartetts.
Dann erschien unser “alter” DJ Falk auf der Bühne, begrüßte uns mit Sekt und brachte Bernd, Siggi und Hubert mit.
In dieser unserer Anfangsbesetzung aus dem Jahre 1982 spielten wir unseren ersten im Rundfunk produzierten und auch bei “Amiga” veröffentlichen Titel “Wir sind von oom”
Nach den ersten Titeln fielen schon einige schwere Steine von unseren Schultern, der Stress der Vorbereitung war vergessen und wir hatten einfach nur noch Spaß am Zusammenspiel.
 Falk stellte vor dem nächsten Titel weitere Musiker vor: Thomas,         Frank “den Bucker”    und Frank “Memphis”.
Bernds Lied: “Frech mich net, wie old ich bin” passte wohl sehr gut zu unserem Treff!
Nach einem weiteren eigenem Titel (”Ich fohr so garn zu Dir”) wurden wieder zwei Musiker begrüßt:   Holger         und       Burkhard “Rudi”..
Anfangs erwähnte ich, dass fast alle ehemaligen Bandmitglieder an unserem Treffen teilnahmen. Zwei konnten nicht kommen: Frank “der Cowboy” war aus beruflichen Gründen verhindert. Er lebt und arbeitet in der Nähe von Ingolstadt, macht auch noch Musik (www.westpoint-band.de) und hat mir versprochen, das nächste Mal auf jedem Fall dabeizusein.
Unsere Sängerin Birgit fehlte auch, nicht nur an diesem Abend. Sie verlor den Kampf gegen eine schwere Krankheit. Den Text, mit dem Falk den zweiten Musikblock einleitete, möchte ich hier wiedergeben:
Der Gedanke, sich nach 25 Jahren - einem Vierteljahrhundert - wieder mit allen musikalischen Wegbegleitern auf einer Neuhäuser Bühne zu treffen, kam uns bereits vor einigen Jahren. 	 Und alle Musiker, die in den Jahren bei „von oom“ mitgespielt haben, waren von diesem Gedanken begeistert. 	 Alle wollten mal wieder zusammen die Lieder von früher proben, hier für Euch spielen und eine gute Zeit zusammen haben.. 	 Auch unsere Sängerin Birgit hat sich sehr auf den heutigen Abend gefreut. Ihr war nur ein halbes Leben unter uns vergönnt. Sie fehlt uns heute Abend. 	 Birgit - in Gedanken an Dich und die tolle Zeit, die wir miteinander hatten, spielen wir nun einen Song von Gerhard Gundermann und Tamara Danz. 	 Der Song trägt den Titel „Einmal“. 	 Birgit – wir vermissen Dich.”
Der Anfang dieses Programmteils war der gefühlsmäßige Höhepunkt des Abends. Nicht nur für uns Musiker, auch für viele im Saal... Wir spielten nicht nur für Birgit, Tamara und Gundi, wir erlebten auch, wie Kati für ihre Mam sang und Birgit dadurch bei uns war.
Kati sang weiterhin den R.E.M.-Song “Loosing my religion” sowie “Don’t get me wrong” von den Pretenders.
Kati, vielen Dank!
Dieser 2. Programmteil war mit 18 Songs der längste und umfasste Lieder von den Beatles, C.C.R., von Ricky Nelson, den McCoys, von Bruce Springsteen, Brian Adams, den Gruppen Free und Styx.
Jeder Abend geht mal zu Ende. Mit Liedern von Z.Z.Top und den Eagles begannen wir den letzten Live-Teil, gefolgt von Alabama, den Dire Straits,  “Vollmond” von Herbert Grönemeyer und dem Tears for Fears-Hit “Everybody wants to rule the world”.
Dann durfte unser Falk ran ans Mikro! Er sang “Kling Klang” von der Gruppe Keimzeit, die übrigens auch 2007 ihr 25-jähriges Bandjubiläum feiert. Herzlichen Glückwunsch!
Mit dem Lied “Gut’ Nacht” von Neumis Rock Circus und einigen Zugaben verabschiedeten wir uns von einem Publikum, welches einfach fantastisch war und bewies, dass auch unsere Generation besucherzahlenmäßig das Kulturhaus  (mehr als) füllen kann und eine Atmosphäre in den Saal zauberte, wie man es, ich erwähnte es anfangs schon, leider nicht so oft erleben darf!
Also, vielen, vielen Dank an das Publikum und unsere Fans.
Vielen Dank an: die Supertechniker Oli und Wölfi, sie lieferten einen wunderbaren Sound und eine Klasse Lichtshow Frank “Struppel” für die Video-Einblendungen Falk und seinen DJ-Kollegen Kay Gerd Grams für die Tonaufnahmen Günther Luthardt für die Videoaufnahmen die “Fotoreporter” Herbert Thees und Tobias Rosenbaum das Kulturhaus-Team und vor Allem vielen Dank an unsere Frauen, die in den letzten Wochen vor diesem Ereignis mit uns nicht mehr viel anfangen konnten!
Bis zum nächsten Mal?